Sebastian Erb is an investigative journalist (taz).
Wir sprechen mit den taz-Reportern Christina Schmidt & Sebastian Erb über rechtsextreme Netzwerke sowie die Affäre Lorenz Caffier, die zum Rücktritt des langjährigen Innenministers Mecklenburg-Vorpommerns führte + Hans mit euren naiven Fragen zum Thema Christina Schmidt auf Twitter: https://twitter.com/rprtrn Sebastian Erb auf Twitter: https://twitter.com/seberb Alle Artikel der beiden zu rechten Netzwerken: http://taz.de/hannibal Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell: Konto: Jung & Naiv IBAN: DE854 3060 967 104 779 2900 GLS Gemeinschaftsbank PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv
Heut haben wir nicht nur einen Gast für euch, nein, heute haben wir ein ganzes Theater voll. Wir präsentieren euch heute den Livemitschnitt einer Podiumsdiskussion aus dem Orangerie Theater vom 26. Januar dieses Jahres. Im Orangerie Theater läuft derzeit unsere Diplominszenierung Francos Herrmannsschlacht. Das Stück verbindet den Klassiker Die Herrmannsschlacht von Heinrich von Kleist mit einem vom Ensemble selbst verfassten dokumentarischen Part. Darin geht es vor allem um das Thema der rechten Unterwanderung der Bundeswehr in Deutschland und den Fall Franco A. Dieser Bundeswehrsoldat hatte sich während seiner aktiven Dienstzeit als Asylbewerber ausgegeben. In dieser Scheinidentität wollte er Anschläge verüben, um Aggressionen gegenüber Migranten zu provozieren. Die rechten Strömungen in den Sicherheitsbehörden lassen sich verschiedenen Gruppen und Netzwerken zuordnen. Ein Strippenzieher dieser Netzwerke ist unter seinem Chatnamen Hannibal bekannt geworden. Auch er wird im Stück zitiert. Aufgeflogen ist der ganze rechte Komplex in Militär und Polizei durch die Arbeit des Recherchenetzwerks der Tageszeitung taz. Zwei Mitglieder dieses Teams, Christina Schmidt und Sebastian Erb sind am vergangenen Sonntag nach Köln gereist, um sich das Stück anzuschauen und sind im Anschluss zu einer Podiumsdiskussion zum Thema geblieben. Herausgekommen ist eine spannende Stunde voller haarsträubender Recherchegeschichten im rechten Sumpf. Wenn es nicht so witzig wäre, wie tölpelhaft die rechten und rechtsextremen Akteure vorgegangen sind, könnte man heulen. Und ein Satz von Christina Schmidt ist uns besonders im Gedächtnis geblieben: Es ist nicht nur so, es ist noch viel schlimmer- Moderiert wird der Abend von der profilierten Kölner Kulturjournalistin Dorothea Marcus, es sprechen außerdem noch Regisseur Janosch Roloff und die Schauspielerinnen Anna Sander und Carmen Konopka. Aber hört selbst. Ohren auf für das Nachgespräch zu Francos Herrmannschlacht.
Share Profile
Are you Sebastian? Verify and edit this page to your liking.

Share This Creator

Recommendation sent

Join Podchaser to...

  • Rate podcasts and episodes
  • Follow podcasts and creators
  • Create podcast and episode lists
  • & much more

Creator Details

Location
Berlin, Berlin, Germany
Episode Count
2
Podcast Count
2
Total Airtime
4 hours, 4 minutes
PCID
Podchaser Creator ID logo 879847